Desserts · Lifestyle · Snacks

Ben & Jerry’s Non-Dairy: Die neue vegane Eiszeit

Alternativer Titel: Wie ich dank Ben & Jerry’s mit dem Rauchen anfing.

Ich entschuldige mich jetzt schon bei allen Lesern. Mein Puls rast und meine Hände sind noch ganz zittrig, aber ich versuche diesen Schwall an Emotionen – eine Mischung aus Verliebtheit und knisternder Erotik – zu unterdrücken, um einen möglichst sachlichen und verständlichen Post zu Tage zu bringen… 

Als Ben & Jerry’s im Herbst 2017 die neuen veganen Sorten auch endlich in Deutschland auf den Markt brachten, spalteten sie gleichzeitig die gesamte Bundesrepublik in zwei Kategorien:
Eine kleine, begrenzte Anzahl glücklicher Menschen, die Ben & Jerry’s kaufen konnten und eben jene, die es nicht konnten. In den Sozialen Netzwerken wurde zwar kräftig die Werbetrommel gerührt aber wie bei vielen veganen Neuheiten, mussten sich auch die meisten Veganer fragen, ob es sich bei den beworbenen Produkten nicht doch um einen Mythos handelt – oder gar um Fake News.
Es erinnerte stark an das Phänomen der Lidl Fan-Pizza: Wer die veganen Ben & Jerry’s Eissorten finden konnte, postete stolz ein Foto mit der Ausbeute. Aber viele konnten nur noch einen Blick in die leergefegten Regale werfen. Man folgte jeder Spur, jedem Gerücht, wo es vielleicht doch noch einen Becher zu finden gab…

Weiterlesen „Ben & Jerry’s Non-Dairy: Die neue vegane Eiszeit“

Advertisements
Desserts · Gebäck · High Carb Low Fat · Lesestoff · Lifestyle

Buch-Tipp: High Carb Vegan – Die gesunde Low Fat Küche

Brownies (2)

Mit „High Carb Vegan – Die gesunde Low Fat Küche“ von Julia Lechner & Anton Teichmann, ist vor kurzem endlich ein deutsches Buch zum Thema High Carb Vegan erschienen. Ich bin zufällig in der Buchhandlung darüber gestolpert, blätterte kurz rein und lies es doch liegen… aber die Rezepte, vor allem die Bananensplit-Torte, gingen mir einfach nicht mehr aus dem Kopf und schwups, fand es doch ganz schnell noch seinen Platz in meinem Bücherregal.
Weiterlesen „Buch-Tipp: High Carb Vegan – Die gesunde Low Fat Küche“

Desserts · Drinks · Lifestyle

Goldene Milch aka. Golden Milk (vegan & spicy)

Chai Latte war gestern. Der Blogger-Hype des Winters heißt „Goldene Milch“ und ist ein würziges Heißgetränk mit vielen lecken Gewürzen – und genau das, wonach ich gesucht habe! Genau genommen suchte ich nach einem lecken Heißgetränk für die Abendstunden, wenn man sich gemütlich ins Sofa kuscheln möchte. Kaffee (auch koffeinfreien) mochte ich nie besonders, Matcha-Latte ist zwar meine absolute No. 1 aber schlafen könnte ich danach auch nicht mehr und ja es gibt viele tolle und aufregende Tee-Sorten aber ich wollte einfach mal was anderes. 
Als ich vor ein paar Wochen eine Erkältung hatte, die mich einfach nicht losließ, fiel mir die goldene Milch mit ihren exotischen Gewürzen wieder ein: Kurkuma, Ingwer, Zimt, Muskatnuss… Lauter tolle Gewürze die nicht nur lecker schmecken sondern in vielen Kulturen auch wegen ihrer gesundheitsfördernden Eigenschaften genutzt werden. Ingwer soll schmerzlindernd wirken, Kurkuma entzündungshemmend, Zimt wärmend und antibakteriell. 
Da ich schon seit Tagen mein „Worst Case“-Mittel Aspirin Complex nahm um endlich wieder gesund zu werden, schlurfte ich in die Küche um mich selbst von der Goldenen Milch zu überzeugen. Und ich bin mir ganz sicher: es hat geholfen! Seitdem trinke ich regelmäßig eine große, heiße Tasse meines neuen Lieblingsgetränks. 

Allerdings gibt es so viele Rezepte und Empfehlungen, dass ich zunächst kaum wusste, wie ich die Goldene Milch zubereiten sollte. Ich musste ein wenig ausprobieren, bis ich richtig glücklich war und ich fürchte, das bleibt euch nicht erspart: Einen Tick mehr Ingwer oder nur eine Prise mehr Pfeffer und schon schmeckt es ganz anders – das hängt ganz allein von eurem persönlichen Geschmack ab. Ich empfehle daher mit weniger Gewürz anzufangen und sich dann nach und nach zu steigern, vor allem bei Ingwer und Kurkuma, die geschmacklich besonders dominieren. 

[yumprint-recipe id=’6′]

Desserts · Gebäck

Vegane Himbeer-Brownies (hclf & supersaftig)

Diese Brownies sind so saftig, so fluffig, so schokoladig und zergehen so zart auf der Zunge… und sind dabei so köstlich, dass niemals jemand auf die Idee kommen würde, dass weder Butter noch Eier drin sind! 

Das Rezept findet ihr mit toller Deko-Idee online auf der Homepage, in der ForksOverKnives-App und im zweiten Gabel-statt-Skalpell-Kochbuch. Im letzeren wurde allerdings wieder ein Detail nicht korrekt übersetzt:  das Original verlangt explizit zuckerfreie Schokolade! 

 

[yumprint-recipe id=’1′]